Das solltest du über Schmuck aus 585 Gold wissen

von Sonja Zuckerstätter

Wenn du Goldschmuck kaufen oder in das Edelmetall investieren willst, ist dir bestimmt schon der Begriff „585 Gold“ untergekommen. Wofür die Zahlen stehen und warum sie so wichtig sind, das erfährst du hier.

Was bedeutet 585 Gold?

Die Zahlen 585 geben dir Auskunft über den Goldanteil im Schmuckstück, das du kaufen willst. Reines Gold ist nämlich zu weich, um es zum Ohrring, zur Kette oder gar zur Münze zu verarbeiten. Es braucht einen gewissen Anteil anderer Metalle, wie beispielsweise Silber oder Kupfer, um das Gold fester und härter zu machen. Beim Goldanteil spricht man auch von der „Legierung“. Und die lautet bei 585 Gold eben, dass 58,5% aus reinem Echtgold bestehen. Bei 750 Gold liegt der Goldanteil demnach bei 75%.

Wie viel ist 585 Gold wert?

585 Gold ist eine häufig genutzte Legierung bei Goldschmuck in Österreich und vielen anderen Ländern. Das liegt daran, dass der Goldanteil von 58,8% hoch genug ist, um ein wertvolles Edelmetall in der Hand zu haben. Gleichzeitig lässt sich das 585 Gold eben besonders gut verarbeiten und als Goldschmuck tragen. Und es kann sogar eingeschmolzen und wiederverwertet werden.

Da 585 Gold so oft eingesetzt wird, hat es einen hohen Wert. Du musst dich also nicht darum sorgen, dass du Goldschmuck kaufst, der nicht viel wert besitzt. Tatsächlich eignet sich 585 Goldschmuck als Investment. So kannst du etwa in den boops Schmuck investieren und gleichzeitig wunderschönen Goldschmuck tragen.

585 Gold Schmuck

Was ist 585 Gold in Karat?

Eine weitere Möglichkeit, den Wert und die Feinheit des Goldes zu benennen, sind die „Karat“. Von Karat spricht man auch, wenn es um das Gewicht von Diamanten geht. Beim Gold geben die Karat aber Auskunft über die Feinheit und den Goldanteil. So hat 100% reines Gold beispielsweise 24 Karat. Bei unserem 585 Gold handelt es sich um ein Edelmetall mit 14 Karat.

Welchen Schmuck gibt es aus 585 Gold?

Da 585 Gold besonders in Österreich und Europa sehr beliebt ist, gibt es sämtliche Arten von Schmuckstücken mit dieser Legierung. Du erkennst sie auch daran, dass die Zahlen „585“ meist in den Schmuck eingraviert werden. So weißt du beim Goldkauf, dass es sich tatsächlich um wertvolles, 14-karätiges Gold handelt. Unter anderem kannst du folgende Schmuckstücke auch bei boops kaufen:

  • 585 Gold-Ohrringe
  • 585 Gold-Ketten
  • 585 Gold-Ringe
  • 585 Gold-Armreifen
  • 585 Gold-Anhänger

Was kostet Schmuck aus 585 Gold?

Schmuckstücke aus 585 Gold sind echter Goldschmuck, der eingeschmolzen und wiederverwertet werden kann. Da Gold viel Wert besitzt, kostet auch der Schmuck aus 585 Gold mehr als beispielsweise vergoldeter Schmuck. Dafür investierst du aber in zeitlose Accessoires, die du ein Leben lang am Körper tragen kannst.

Noch etwas teurer als 585 Gold ist 750 Gold. Dabei handelt es sich um 18-karätiges Echtgold, das ebenfalls als Schmuck getragen werden kann. 750 Gold wird beispielsweise oft für Eheringe oder andere besondere Schmuckstücke verwendet, da es einen noch größeren Wert besitzt. Auch bei boops kannst du einzelne Schmuckstücke mit 18 Karat kaufen oder dir sogar dein Traum-Schmuckstück anfertigen lassen.

Goldschmuck kaufen

Goldschmuck aus 585 Gold von boops

Jetzt wo du alles Wichtige über 585 Gold weißt, kannst du direkt nach der Gravur Ausschau halten. Auch unsere 14-karätigen boops Schmuckstücke haben die Zahlen „585“ eingraviert. So kannst du auf einen Blick erkennen, dass es sich tatsächlich um echtes Gold handelt. Viele weitere Informationen über echten Goldschmuck – vom Goldpreis über Recycling bis zum Investment – findest du auf unserem Blog.

In unserem boops Online-Shop sowie im Store in Wien kannst du außerdem alle Schmuckstücke entdecken, die wir aus 585 Gold per Hand schmieden lassen.

newsletter - newsletter - newsletter - newsletter - newsletter - newsletter - newsletter - newsletter - newsletter - newsletter - newsletter - newsletter - newsletter - newsletter - newsletter - newsletter - newsletter - newsletter - newsletter - newsletter - newsletter - newsletter - newsletter - newsletter -